Streaming (1)

Inhalte(1)

Napoleon ist ein spektakuläres Action-Epos, das den wechselvollen Aufstieg und Fall des ikonischen französischen Kaisers Napoleon Bonaparte, gespielt vom Oscar®-Preisträger Joaquin Phoenix, schildert. (Sony Pictures DE)

Videos (16)

Trailer 14

Kritiken (13)

Ediebalboa 

alle Kritiken

Deutsch Eher unterhaltsam als ausgesprochen dramatisch fesselnd. Manchmal erinnerte ich mich sogar an The Favourite - Intrigen und Irrsinn von Giorgos. Wahrscheinlich stimmte die Chemie zwischen Ridley, Joaquin und Vanessa am Set von Napoleon. Wenn den „Erzähler“ Scarpa beim Schreiben nicht die Geschichte unterstützt hätte, fürchte ich, dass selbst das erwähnte Trio nicht verhindern könnte, dass der Film im Durchschnitt untergeht. Eine große Warnung vor dem 2. Gladiator, den er komplett selbst erfinden wird. Die besten Szenen sind also eher in den kleinen schauspielerischen Details zu finden und wenn der Maestro der historischen Monumentalfilme beginnt, epische Szenen auf dem Schlachtfeld zu malen. Waterloo im Stil von Ridley hat mich nicht enttäuscht. ()

NinadeL 

alle Kritiken

Deutsch Eine Rückkehr zu einem klassischen Stoff, der nie alt wird. Als Vorbereitung habe ich mir die Filme Maria Walewska und N - Napoléon und die Serie Napoleon and Love in Erinnerung gerufen. Es gibt natürlich noch ein Telefonbuch mit Napoleon-Filmen, aber dazu mehr beim nächsten Mal. Ridley Scott versteht Joaquin Phoenix als Schauspieler, es ist also eigentlich eine ideale Verbindung. Die Schlachten von Austerlitz und Waterloo sind exzellent, aber dazu braucht man ein Kino, ich vermute, dass Heimvorführungen den Adrenalinspiegel ein wenig senken werden. Was die Auswahl der anderen Kapitel in Napoleons Leben betrifft, so ist es etwas überraschend, wie sehr sich David Scarpa ausschließlich auf die Kaiserin Joséphine konzentriert, während die anderen Frauen scheinbar keinen Einfluss auf Napoleon hatten, obwohl er drei Kinder mit drei anderen Frauen hatte und natürlich eine ganze Reihe anderer Beziehungen. Innerhalb des Ganzen ist diese Hauptbeziehung zur Kaiserin jedoch funktional und bietet einen gewissen Rahmen. Die Ereignisse der Terrorherrschaft sind hektisch, ebenso wie der Wiener Kongress. Es gibt aber genug Raum für Ägypten und Russland, sodass die meisten Zuschauer*innen etwas finden werden, das sie genießen können. Monumentalfilme dieser Art müssen in jeder Generation wiederholt werden. ()

Werbung

D.Moore 

alle Kritiken

Deutsch Eigentlich ist alles, worauf ich mich gefreut habe, in Napoleon anwesend, aber es ist immer so kurz… Der Film springt zweieinhalb Stunden lang von Szene zu Szene, nur wenige bekommen aber genug Raum, um eine Wirkung zu zeigen. Napoleon von Phoenix ist vom Anfang bis zum Ende derselbe (oder besser gesagt – genauso unangenehm). Seine Figur ist nicht überraschend, was auch für Joséphine von Vanessa Kirby gilt. Die anderen Figuren sind leider fade, sie hätten aber interessant sein können – Napoleons Bruder und ihre Mutter, Joséphines Liebhaber, Wellington… Ich hoffe, dass sie in der längeren Fassung mehr Raum bekommen werden, aber ich würde auch gerne die versprochenen spektakulären Schlachten sehen, denn davon haben wir auch nicht viel bekommen. Es würde mir sehr gefallen, wenn der ganze Film zum Beispiel während des Ägyptenfeldzugs spielen würde! Aber nein, wir sind eine Weile hier, eine Weile dort, da bleibt keine Zeit für die Präsentation von Taktik, die Szenen brauchen Untertitel mit Jahresangaben, damit man sich orientieren kann… Ridley Scott hat erst am Ende von Waterloo wirklich gezeigt, was er drauf hat, dort habe ich eigentlich alles bekommen. Es ist aber nicht gelogen, wenn ich sage, dass ich mir das Ende des Films etwa eine halbe Stunde vorher gewünscht habe. Es tut mir leid, aber ich bewerte ihn so, wie ich ihn bewerte. Wenn Sie einen wirklich guten Film-Napoleon sehen wollen, schauen Sie sich Bondartschuks Meisterwerk oder den tschechoslowakischen Film mit Rudolf Hrušínský (eine psychologische TV-Delikatesse) an. Und wenn Sie einen langen Film über einen umstrittenen Kriegsherrn sehen wollen, der jede Minute der Laufzeit verdient hat, ist Patton - Rebell in Uniform genau das Richtige für Sie. ()

POMO 

alle Kritiken

Deutsch Nicht ein bisschen schwächer als Gladiator (wie wir gehofft hatten), sondern nur ein bisschen besser als Robin Hood (leider). Ausschnitte aus historischen Etappen von Napoleons Aufstieg und der „Eroberung der Welt“, die mit seiner Beziehung zu der Frau seines Lebens verwoben sind. Die Schauspieler*innen und die gelegentlichen Schlachten sind unterhaltsam, im Inneren ist der Film aber distanziert und fade. Er hat kein Interesse daran, die Persönlichkeitsmerkmale Napoleons zu finden, auf denen er die Psychologie seiner Geschichte oder irgendeine Idee aufbauen könnte. Oder er ist dazu nicht in der Lage. Er nutzt auch nicht die Gelegenheiten seiner persönlichen Konfrontation mit den Nebenfiguren, die die Geschichte mit dichtem Inhalt hätten füllen können. Und Napoleons Liebesbeziehung, der viel Aufmerksamkeit gewidmet wird, bleibt für den Zuschauer kalt und distanziert. Die routinemäßige Erzählweise lässt befürchten, dass der längere Director's Cut zwar informativer, aber dennoch seelenlos sein wird. Ridley Scotts erster historischer Film ohne eine Musik-Identität. ()

Stanislaus 

alle Kritiken

Deutsch Zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahrzehnten treffen sich Ridley Scott und der (um einen Oscar schwerere) Joaquin Phoenix vor und hinter der Kamera, um uns vom Jahr 180 in das etwa zehnfache dieses Jahres zu versetzen und die Geschichte eines der berühmtesten Kriegsherren und Herrscher der europäischen Geschichte zu erzählen. Die Tatsache, dass eine fast zwei Stunden kürzere, aber immer noch solide umfangreiche Version in die Kinos kam, machte sich vor allem in den ersten zehn Minuten des Films bemerkbar, die mir ein wenig zu abgehackt vorkamen. Napoleons Beziehung zu Josephine wurde - abgesehen von den animalisch wollüstigen Lauten, die er ausstieß - glaubhaft dargestellt: vom zaghaften Beginn bis zum bittersüßen Ende. Was die Action angeht, fehlen mir die Worte: Auf diesem (Schlacht-)Feld hat Scott mich nicht enttäuscht und bot spektakulär gedrehte und rohe (aber nicht zu rohe) Szenen berühmter Schlachten, von denen mich die bei Austerlitz eindeutig am meisten fesselte. Obwohl der Film anderthalb Stunden lang ist und es viele Handlungsstränge gibt, habe ich mich im Kino nicht gelangweilt und die Vorführung sehr genossen - was sicher auch daran lag, dass ich kein ausgesprochener Geschichtsfreak bin. ()

Galerie (33)

Verwandte News

Oscar-Nominierungen veröffentlicht

Oscar-Nominierungen veröffentlicht

23.01.2024

Am Dienstag, dem 23. Januar 2024, wurde im Samuel Goldwyn Theater in Beverly Hills von den Schauspielern Jack Quaid und Zazie Beetz die vollständige Liste der Nominierungen für die 96. Oscar… (mehr)

Frohe Feiertage und viel Glück für 2024!

Frohe Feiertage und viel Glück für 2024!

24.12.2023

Wäre Dune: Part Two nicht auf das Frühjahr 2024 verschoben worden, wäre das vergangene Filmjahr außergewöhnlich gewesen. Aber es war trotzdem ein großartiges Jahr, voller filmischer Überraschungen.… (mehr)

Ridley Scott lobt neuen Alien

Ridley Scott lobt neuen Alien

18.10.2023

Regie-Legende Ridley Scott (Gladiator, Black Hawk Down) hat in diesen Tagen alle Hände voll zu tun mit Promotion und dem letzten Schliff an Napoleon, bevor sein spektakulärer Kriegsfilm mit Joaquin… (mehr)